"CCC Future Skills"–Award 2019

 

Future Skills: ArchitektInnen und IngenieurInnen im digitalen Zeitalter

 

VZI zeichnet JungingeniurInnen für ihre kreativen Umsetzungsideen aus

 

Gebäude werden immer smarter und Roboter übernehmen stetig komplexere Aufgaben. Dieser technologische Fortschritt stellt ArchitektInnen und IngenieurInnen vor die Frage, wie der Arbeitsalltag vor dem Hintergrund der Digitalisierung und Automatisierung in Zukunft aussehen wird und welche Skills zusätzlich zu den technischen Qualifikationen benötigt werden. Um diesen Wandel aktiv zu forcieren und wichtige Impulse zu setzen, setzt der VZI direkt beim Nachwuchs an. Unter dem Motto „Future Skills: ArchitektInnen und IngenieurInnen im digitalen Zeitalter“ ruft der Verein mit dem „CCC Future Skills“–Award Jung-ArchitektInnen und -IngenieurInnen dazu auf, sich mit den vom VZI definierten Trends und Zukunftsqualifikationen im Zeitalter der Digitalisierung auseinanderzusetzen: Interdisziplinarität, soziale Kompetenz, Kreativität und Managementqualitäten.

 

Dabei ist die zentrale Frage zu beantworten, wie die beschriebenen Zukunftsqualifikationen in der Ausbildung berücksichtigt werden können. Gefragt sind vor allem praxisbezogene Ideen, die in der Berufswelt zur Anwendung kommen können. Bitte schicken Sie Ihre Einreichung bis spät. 29. März 2019 an office@vzi.at

 

Zusätzlich zum ausgeschriebenen Award führt der VZI eine Umfrage unter SchülerInnen/Studierenden durch, inwieweit die oben genannten Kriterien heute bereits in den Lehrplänen berücksichtigt gesehen werden. Parallel dazu befragt der VZI große Architektur- und Ingenieurbüros wie StudienabsolventInnen über die oben genannten Zukunftsqualifikationen verfügen.  

 

Wer zeichnet aus?

 

Der 1987 gegründete Verband der Ziviltechniker- und Ingenieurbetriebe (VZI) ist Österreichs aktive Interessensvertretung großer Architektur- und Ingenieurbüros und vertritt die Interessen von rund 4.000 MitarbeiterInnen und setzt sich insbesondere für die Verbesserung der wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Rahmenbedingungen bei Bauprojekte ein.

Bereits 2018 wurden mit dem CCC-Award erstmals Einzelpersonen in Form eines vergoldeten Erdmännchens ausgezeichnet, die sich in besonderer Art und Weise für die Qualität der Zusammenarbeit bei Immobilien- und Infrastrukturprojekten – von der Projektidee bis zur fertigen Errichtung und Übergabe an den Betrieb – in Österreich engagiert haben.

 

 

Wer wird ausgezeichnet?

 

Der „CCC Future Skills“–Award richtet sich an Jung-ArchitektInnen und -IngenieurInnen (bis 30 Jahre), welche sich in einem laufenden und/oder abgeschlossenen technischen Studium befinden. Hierzu zählen Studiengänge an einer österreichischen Universität bzw. technischen (Fach-)Hochschule oder HTL, deren Schwerpunkt auf ingenieurwissenschaftlichen oder architekturvermittelnden Studien liegt. Personen können sich selbst nominieren oder können nominiert werden. Das Studium muss im Bundesgebiet von Österreich stattfinden bzw. stattgefunden haben, jedoch muss die Person selbst nicht ÖsterreicherIn sein.

 

Personen können sich selbst nominieren oder können nominiert werden, das berücksichtigte Wirken muss im Bundesgebiet von Österreich stattgefunden haben, die Person selbst muss allerdings nicht Österreicher sein. Die Einreichung erfolgt über das Stammdatenblatt, welches vollständig ausgefüllt an die Geschäftsstelle des VZI übermittelt werden muss: office@vzi.at

 

 

Kriterien: Welche Kriterien werden beim „CCC Future Skills“–Award 2019 berücksichtigt?

 

Die Einreichungen werden von der Jury anhand folgender Kriterien bewertet. Je kreativer die Umsetzung, desto höher stehen die Gewinnchancen. „Anders Denken“ lohnt sich!

 

Kriterium Nr. 1: Interdisziplinarität 

Ausgezeichnete Personen haben besondere Umsetzungsstrategien für die Verbesserung der Verflechtung verschiedener Disziplinen konzipiert und konnten die Komplexität, die durch die Kombination mehrerer Fachrichtungen entsteht, mittels eines roten Fadens bündeln, prägnant zusammenfassen und kreative Lösungsansätze liefern. Auch die Kommunikation als wichtiges Verbindungsglied für einen fächerübergreifenden Wissenstransfer wurde berücksichtigt. 

 

Kriterium Nr. 2: soziale Kompetenz

Soziale Kompetenzen wie Empathie, Menschenkenntnis, Einfühlungs- und Motivierungsvermögen sowie Teamfähigkeit oder die Fähigkeit Konflikte zu lösen, tragen wesentlich zum Erfolg von (Bau-)Projekten bei. Ausgezeichnete Person konnten innovative und kreative Ansätze zur Verbesserung verschiedenster sozialer Kompetenzen aufzeigen. 

 

Kriterium Nr. 3: Kreativität

Ein besonders ausschlaggebendes Kriterium für die Qualität der Umsetzung verschiedenster Aufgaben (in der Bau- und Immobilienbranche) ist die Kreativität der Ausführenden. Ausgezeichnete Personen konnten ein gutes Basiswissen über die verschiedensten Methoden zur kreativen Lösungsfindung (wie z.B. SCRUM, Design Thinking, KANBAN, agile Methoden, etc.) im besten Falle mit eigenen Lösungsansätzen verbinden und ein kreativ entwickeltes Modell vorstellen.

 

Kriterium Nr. 4: Managementqualitäten

Diese Kategorie bietet eine weite Range: von einer Bildungsbedarfsanalyse und verschiedenen Führungstheorien/-stilen bis hin zu MitarbeiterInnengesprächen, Personalsuche sowie -entwicklungsmaßnahmen und Motivationsmodellen. Ausgezeichnete Personen haben die ihrer Meinung nach wichtigsten Strategien zur Verbesserung der Managementqualitäten aufgezeigt und kreative Lösungsansätze ausgearbeitet. 

 

 

Die Jury

 

Vorsitzende:

Dipl.-Ing., Dr. techn. Kurt Puchinger; Magistrat der Stadt Wien – Geschäftsgruppe für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung

 

Jurymitglieder:

Prof. Dipl.-Ing. Peter Bauer; TU Wien – Professor für Structural Design | Bauingenieur

Dr. Andreas Köttl; IC Development GmbH

Assoc. Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Iva Kovacic; TU Wien – Industriebau und interdisziplinäre Bauplanung

Mag. Bernd Affenzeller; Chefredakteur Bau & Immobilien Report

Bmstr. Dipl.-Ing. Wolfgang Kradischnig; DELTA

Susanne Schindler, MBA; ALLPLAN GmbH

Einreichfrist

 

  • 29. März 2019

 

 

Preise

 

Ausgeprägtes Sozialverhalten und ein intensives Gemeinschaftsgefühl – Erdmännchen sind ein Vorbild darin, Krisensituationen zu meistern – sie sind motiviert, innovativ, schnell und effizient.

 

  • Der/Die PreisträgerIn des„CCC Future Skills“–Awards erhält eine Trophäe in Form eines vergoldeten Erdmännchens, welche vor einem hochkarätig besetzten Publikum festlich überreicht wird
  • Alle nominierten Einreichungen werden medienwirksam veröffentlich 
  • Optional: Praktikum bei einem Mitgliedsunternehmen des VZI

 

 

Auszeichnung am 04. Juni 2019 in Wien

 

Der CCC-Award wird am 04. Juni 2019 in Wien öffentlichkeits- und medienwirksam vergeben.

Weitere Informationen finden Sie hier – oder melden Sie sich gleich direkt zur Veranstaltung an: office@vzi.at

Downloads:

 

 

 

Zusätzlich sind der Einreichung, neben dem verpflichtenden Stammdatenblatt, bitte folgende Dokumente beizulegen:

  • Foto der/s Nominierten
  • CV der/s Nominierten

 

 

 

Medienpartner: